Innen­beleuchtung

Unsere Ur-Lichtquelle ist das Tageslicht. Neigt sich dieses zu Ende, ergänzen wir mit künstlicher Beleuchtung.

Die Gütemerkmale des Lichts kann man drei Bereichen zuordnen: der Sehleistung, dem Sehkomfort und dem visuellen Ambiente. Darin enthalten sind die Kenngrößen guten Lichts, wie Werte zur Beleuchtungsstärke und Leuchtdichten, die harmonische Helligkeitsverteilung, gute Entblendung, Modelling (Lichtrichtung und Schattigkeit), Lichtfarbe und Farbwiedergabe, wie auch das veränderbare Licht, die Integration von Tageslicht, individuelle Einstellmöglichkeiten und technische Notwendigkeiten, wie z.B. die Flimmerfreiheit. Weiteres spielen nichtvisuelle Lichtwirkungen eine Rolle, da sie uns Menschen beeinflussen.

Die Gütemerkmale des Lichts werden für Innenbeleuchtung in der EN 12464-1 „Licht und Beleuchtung – Beleuchtung von Arbeitsstätten, Teil 1: Arbeitsstätten in Innenräumen” beschrieben.

Die ÖNORM EN 12464-1 mit dem Ausgabedatum: 2021 12 15 ist veröffentlicht und gültig, mit folgenden Neuerungen, die sich zwar an früheren Versionen der Norm orientieren, aber stärker auf neuere Erkenntnisse für gutes Licht für den Menschen und den Bezug auf den Raum, in dem die Arbeit beschrieben wird, eingehen.

Die Bedürfnisse der Anwender werden durch eine zusätzliche Stufe an Empfehlungen besser wiedergegeben. Die Auswirkungen visueller und nichtvisueller Effekte von Licht werden erläutert und die Anforderungen an Wände, Decken und zylindrische Beleuchtungsstärken wurden betont und hervorgehoben. Ein neues Kapitel zur Lichtplanung gibt Hinweise zur Anwendung. U.a. wurden die Beziehung zwischen dem Bereich der Sehaufgabe und seiner unmittelbaren Umgebung und dem Hintergrundbereich detailliert. Die Blendung wurde überarbeitet und ergänzt, wie empfohlene Vorgehensweisen für UGR. Die Kapitel Flimmern und stroboskopische Effekte wurden aktualisiert. Im Anhang wurden Beispiele dargestellt, um anschaulich gute Lichtlösungen in verschiedenen Anwendungen (Büro/Industrie) exemplarisch darzustellen.

Eine Schulung dazu, bietet die LTG in Kooperation mit Austrian Standards an:

BELEUCHTUNG VON ARBEITSSTÄTTEN IN INNENRÄUMEN, DIE NEUE ÖNORM EN 12464-1 am 04.05.2022, 09:00 – 17:00 Uhr LINK zur Anmeldung

Aufstellung NORMEN in Österreich

Das Licht unterscheidet sich je nach Anwendung, unterschiedliche Sehaufgaben erfordern unterschiediches Licht: Büro und Verwaltung, Bildungswesen, Industrie und Gewerbe, Ausstellungen und Museen, Veranstaltungsorte und Bühnen, Messen, Shop und Handel, Hotel und Gastronomie, wie auch im Gesundheitswesen und im eigenen Zuhause, im Wohnbereich.

Die Österreichische Lichttechnische Gesellschaft LTG hat sich zum Ziel gesetzt den Austausch und auch den Diskurs in der Außenbeleuchtung wie auch in der Innenbeleuchtung zu fördern.

Lichtausbildung ELE in Österreich

Aktuelle Themen werden diskutiert, wie zum Beispiel an unseren Veranstaltungen Quo Vadis, an denen jährlich neue Strömungen, neue Erkenntnisse und unterschiedliche Meinungen aufeinandertreffen und ausgetauscht werden. Quo Vadis IV ist in Planung und ladet zur Diskussion: WIE STELLEN WIR UNS WIRKLICH GUTE INNEN-BELEUCHTUNG VOR? Licht und Normen – Für und Wider – was ermöglicht die Norm und was verhindert die Norm?

ELE
Licht & Architektur Dialog
Events Quo Vadis
LICHT Corner